toubab-percussion westafrikanische trommelrhythmen Home Wir über uns Unsere Mitglieder Workshops Kontakt Links History und Haftung Haftung

Kenkeni: ist die kleinste der 3 Basstrommeln mit der höchsten Stimme. Sie spielt keine Variationen. Sie ergänzt die Pattern von Sangban und Dununba und treibt mit ihrem Spiel den Rhythmus voran. Zusammen mit der Sangban bildet sie das weibliche Pendant in vielen Tänzen.

 

Sangban: ist die mittlere der 3 Basstrommeln. Ihr kommt eine bedeutende Rolle zu, indem sie das Grundthema des Rhythmus spielt. Dabei variiert sie häufig in vielen Stücken, spielt eigene Solopattern, die sich aber immer an die Grundmelodie orientieren. Auf der Sangban sind sowohl gedämpfte als auch offene Schläge üblich.

 

Dununba: ist die größte Basstrommel mit der tiefsten Stimme. Sie übernimmt in vielen Tänzen die männliche Rolle. Dabei umspielt sie mit ihren tiefen Tönen die Melodie der Sangban. Auch die Dununba variiert oft, wobei sie mit der Sangban so kommuniziert, dass manchmal dichte, “groovige” Bassmelodien entstehen können.



Zum Repertoire der Gruppe toubab gehören neben traditionellen westafrikanischen Trommelrhythmen auch moderne, populäre Rhythmen, die jedoch immer im Stil der Malinké-Hamanah vorgetragen werden. Dabei bilden die jeweils einzeln gespielten Basstrommeln Kenkeni, Sangban und Dununba mit ihren korrelierenden Figuren ein komplexes melodisches Pattern, welches im Zusammenspiel mit den Grundpattern der Begleitdjembés auf der einen Seite den “Groove” und den typischen Klangteppich ergeben, über dem die Solodjembé ihre Pattern und ihr improvisatorisches Spiel legt. Zum anderen bilden die Basstrommeln die für jeden Rhythmus typische Melodie, an der dieser unverwechselbar zu erkennen ist.